Navigation Menu
Burgruine Arco

Burgruine Arco

Die Burgruine von Schloss Arch in Arco ist oberhalb der Gemeinde Arco und des unteren Sarca-Tales zu finden. Sie bildet den Teil eines Felsrückens und ist vom benachbarten Berg Colodri durch eine Scharte getrennt. Der Burgberg fällt in Richtung Sarcatal über 100 Meter senkrecht ab, westlich und südlich gehen die Abhänge dagegen sanfter in die Täler über. Im Norden sind die Hänge deutlich steiler. Die imposante Burg sicherte früher das enge Sarcatal strategisch gegen Feinde ab.

Die Burg Arco hat eine sehr wechselvolle Geschichte mit zahlreichen Besitzern. Ab dem Jahr 1.000 wurde sie von einheimischen Adelsgeschlechtern besiedelt. Besonders bekannte Burgbesitzer waren ab 1196 die Grafen von Arco und ab 1349 die berühmten Scaliger, die auch zahlreiche andere Burgen der Umgebung ihr Eigen nannten. Seit 1982 steht die Burg Arco im Eigentum der Gemeinde Arco. Das Denkmalschutzamt der Provinz Trentino lässt die Burg seit 1986 umfangreich sichern und renovieren.

Zur Burg gehören diverse Bauten, so unter anderem das Felsengefängnis oder Verlies, die bis zu zehn Meter hohen und zwei Meter dicken Burgmauern, die Zisternen zur Wasserversorgung und einige Türme.

Vom Hauptturm, der wahrscheinlich als Wohnturm diente, ist nur wenig erhalten geblieben.

Der Rengheraturm (siehe Fotos)  ist der älteste Turm der Burgruine Arco und diente als Bergfried. Die ehemals darin befindliche Glocke Renga warnte die Burgbewohner und den Ort bei Gefahr.

Der Wachtturm nach Laghel ist im Norden der äußersten Punkt der Burg und war wahrscheinlich früher ein Zweckbau.

Ab Arco gibt es mehrere Wege, auf denen man die Burg in 20 Minuten erreichen kann. Der untere Weg führt durch herrliche Olivenhaine. Der zweite wichtige Weg – von Laghel aus – ähnelt der alten Burgstraße. Dort beträgt der Höhenunterschied rund 120 Meter.
Arco-Rengheraturm_burg_arco-wik
© Foto:  „Rengheraturm burg arco“ von (User:Alma) – own picture,  Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.